SCHREIBEN SIE UNS

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
schreiben Sie uns hier eine Email

Telefon für Fragen und zur Terminvereinbarung (09 06) 29 99 0 - 610

Die Ärzte von maximilium orthopädie stellen sich vor

Dr. med. Lukas Hanak

Dr. med. Lukas Hanak

Auch als Arzt bin ich hin und wieder Patient, deshalb ist es für mich extrem wichtig, Sie als Patient so zu behandeln, wie ich mich selber behandeln würde. Dazu gehören kompetente und ehrliche Beratung und eine individuell angepasste Therapie. Oberste Priorität hat dabei die Auswahl einer gelenkerhaltenden Therapie.

Dr. med. Robert Nissl

Dr. med. Robert Nissl

Rückenschmerzen stellen die häufigste Problematik bei Patienten unserer Praxis dar. Es gilt vor allem die Ursachen zu erkennen und entsprechend vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Bei spezifischen Rückenschmerzen reichen oftmals minimalinvasive Verfahren aus um den Rückenschmerz in den Griff zu bekommen.

Ein Grundsatz steht immer im Vordergrund: Mit dem kleinstmöglichen Eingriff, die größtmögliche medizinische Wirkung zu erzielen.

  • Der Patient steht als Mensch im Vordergrund, ein ausführliches Gespräch und detaillierte Diagnostik stellen die Basis für eine erfolgreiche Behandlung dar.
  • Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit spezialisierten Fachärzten und Therapeuten ermöglichen es Ihre Gesundheit zu schützen und wieder herzustellen.
  • Ich nehme mir Zeit für Sie und Ihre Gesundheit.
Dr. med. Fatih Sahin

Dr. med. Fatih Sahin

Als Spezialist für die konservative und operative Behandlung von Gelenken begegne ich täglich Patienten, deren Lebensqualität durch den Verschleiß der Gelenke (Arthrose) deutlich eingeschränkt ist. Trotzdem muss nicht jeder Patient operiert werden.

Nach dem Motto „Ich behandle Patienten – nicht Röntgen- oder Kernspinbilder“ wird bei jedem Patienten eine Therapie festgelegt, die auf seine Bedürfnisse und Wünsche zugeschnitten ist. In diesem Sinne wird stets die konservative Behandlung der Arthrose angestrebt, um genau jene Lebensqualität zu verbessern. Sollte dieses Ziel mal nicht erreicht werden, bestimmt immer noch der Patient durch seinen Leidensdruck ob und ggf. wann er operiert wird.